Anzeige

Wendlingen

Köngen übt Schulterschluss mit anderen Kommunen

05.04.2017, Von Gaby Kiedaisch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Stellungnahme der Gemeinde Köngen zur Fortschreibung des Regionalverkehrsplans Region Stuttgart

Stefan Tritschler ist dieser Tage sehr gefragt: der Wirtschaftsingenieur vom Verkehrswissenschaftlichen Institut Stuttgart (VWI) ist gerade dabei, die Untersuchung zum S-Bahn-Ringschluss Filder-Neckartal in den Gremien verschiedener Kommunen (Wendlingen, Kirchheim, Plochingen, Denkendorf, Köngen, Unterensingen, Wernau, Oberboihingen) und dem Landkreis Esslingen vorzustellen.

KÖNGEN. Bevor er am Montagabend in die Gemeinderatssitzung nach Köngen kam, war er zuvor in Unterensingen, später stand noch Wernau auf seiner Terminliste. Routiniert stellte Tritschler in Köngen den vom Landkreis und den Kommunen gemeinsam in Auftrag gegebenen Untersuchungsbericht vor, dem ein S-Bahn-Ringschluss vom Flughafen auf die Neckartalbahn zugrunde lag. Vorgegeben war, die vorliegenden S-Bahn-Planungsvarianten aufzuarbeiten, neue S-Bahn-Trassenvarianten zu erarbeiten, ihre Vor- und Nachteile darzustellen und ergänzende Überlegungen zu einer „Filderstadtbahn“ zu machen. Vier der sechs Varianten tangieren die Gemeinde Köngen direkt. Allen Varianten liegen eine schwierige Topografie mit unterschiedlichen Höhenverhältnissen zugrunde und die Frage, an welcher Stelle der Neckar am besten zu queren ist.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 20% des Artikels.

Es fehlen 80%



Anzeige

Wendlingen