Wendlingen

Kirchenmusik zwischen Barock und Moderne

30.10.2014, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Professor Dr. Konrad Klek, früherer Bezirkskantor in Nürtingen, war zu Gast in der Wendlinger Eusebiuskirche

Konrad Klek beschenkte das Publikum in der Eusebius-Kirche mit seinem Orgelspiel. pm

WENDLINGEN (dm). Professor Dr. Konrad Klek, Universitätsmusikdirektor in Erlangen, war am Sonntag Gastorganist der Eusebiusgemeinde in Wendlingen. Er gestaltete eine Orgelmatinee auf der 1958 erbauten und von Dr. Walter Supper intonierten Rensch-Orgel und hatte ein Programm zusammengestellt, das Kompositionen von Johann Sebastian Bach (1685–1750), seinen Schülern Gottfried August Homilius (1714–1785) und Johann Ludwig Krebs (1713–1780) sowie seinem Sohn Carl Philipp Emanuel Bach (1714–1788) Werken von zeitgenössischen Komponisten gegenüberstellte.

In direktem Kontrast zu den barocken Stücken erklangen Orgelwerke des Organisten an der katholischen St.-Johannes-Kirche in Tübingen, Jan Harald Janca, und des Vorgängers im Bezirkskantorenamt in Nürtingen, des Organisten an der evangelischen Stadtkirche St. Laurentius, Karl Böbel (1931–1990).

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 31%
des Artikels.

Es fehlen 69%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Wendlingen