Anzeige

Wendlingen

Junge Frauen im Visier

02.10.2018, Von Roland Kurz — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Nach mehreren Überfällen und versuchten Vergewaltigungen herrscht in Wernau Unruhe

Info

Verhalten bei Übergriffen

Die jungen Frauen haben alles richtig gemacht“, attestierte ihnen Paul Mejzlik vom Referat Prävention des Polizeipräsidiums. Sofern der Täter keine Waffe habe und keine Fluchtmöglichkeit gegeben sei, sei es richtig, sich vehement und laut zu wehren. Anders liegt der Fall, wenn der Täter eine Waffe hat. Dann rät Mejzlik, Abstand zu schaffen, möglichst zu einer beleuchteten Stelle zu gelangen, ruhig zu bleiben, nicht hysterisch zu reagieren. Von Pfefferspray rät er eher ab. Wenn sich aber eine Frau damit sicherer fühle, sollte sie die Handhabung kennen.

WERNAU. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren, viel mehr sagt die Polizei zu den zwei Überfällen auf junge Frauen in Wernau am Wochenende des 22./23. September nicht. Eine 15-Jährige und eine 16-Jährige sind in der Nacht auf Sonntag von einem maskierten, schwarz gekleideten Mann überfallen und beraubt worden Er hat in beiden Fällen versucht, die Mädchen zu vergewaltigen. Beide wehrten sich heftig, sodass der Unbekannte von ihnen abließ. Die Überfälle geschahen gegen 22.25 Uhr in der Adlerstraße und um 1.55 Uhr in der Uhlandstraße. Die versuchten Vergewaltigungen sind das Gesprächsthema in der Stadt, zumal im Mai und im Juli bereits drei junge Frauen Opfer von Raubüberfällen waren.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 34% des Artikels.

Es fehlen 66%



Anzeige

Wendlingen