Wendlingen

Historische Räder auf Reisen

07.09.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wendlinger Radsportverein nahm am Museumsfest in Mehrstetten teil

WENDLINGEN/MEHRSTETTEN (pm). Viel zu Sehen und zu Erleben gab es am Sonntag beim Museumsfest in und um das Mehrstetter Heimatmuseum. Attraktionen zuhauf wurden geboten. Eine Ausstellung mit historischen Fahrrädern wie auch der Betrieb der einzelnen Handwerksstätten zog das Interesse von über 300 Besuchern auf sich.

Die Attraktion schlechthin war die Ausstellung der „historischen Radsportgruppe Wendlingen“ in und vor der Museumsscheuer. Auf Initiative von Bürgermeister Rudolf Ott kam die Radsportgruppe auf die Alb. Die alten Fahrräder waren nicht nur ein Augenschmaus, sie konnten von den Besuchern auch gefahren werden. Mitgebracht hatten die Wendlinger unter anderem ein Holzhochrad von 1870, eine Draisine von 1817 und ein Feuerwehrrad aus dem Jahr 1905.

Daneben ging es beim Museumsfest um altes Handwerk. So wurde an den alten Handwerksstätten wie Schmiede, Wagnerei, Schusterei und Webstube fleißig gearbeitet. Am über 400 Jahre alten Webstuhl saß Lina Dippel aus Münsingen, Hans-Peter Munz aus Riederich war in der Schmiede, Horst Hummel aus Mehrstetten in der Wagnerwerkstätte und Matthäus Jörg aus Bremelau in der Schusterwerkstatt. Sehr zufrieden mit dem großen Besucherinteresse waren die Mitglieder des veranstaltenden Museumsvereins.

Wendlingen