Wendlingen

Goldene und diamantene Konfirmation in Oberboihingen

15.04.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Im Jahr 1957 wurden in der Oberboihinger Bartholomäuskirche 41 Jungen und Mädchen des Jahrgangs 1942/43 konfirmiert. Zehn Jahre später waren es insgesamt 34 Jungen und Mädchen aus dem Jahrgang 1953, die konfirmiert wurden. Kürzlich feierten nun beide Jahrgänge ihr Konfirmationsjubiläum gemeinsam mit den Klassenkameraden von einst und jenen, die zum Jahrgang gehören, jedoch an anderen Orten konfirmiert wurden, mittlerweile aber längst mit dazugehören. Der Tag begann für den diamantenen und den goldenen Konfirmandenjahrgang mit einem gemeinsamen Festgottesdienst. Die Predigt von Pfarrer Hannes Gaiser regte zum Nachdenken über die Zeitspanne zwischen der Konfirmation und dem Jubiläumstag an, enthielt aber auch heitere Passagen. Es gab zudem Rückblicke von ehemaligen Konfirmanden auf die Konfirmations- und Schulzeit. Musikalisch wurde der Gottesdienst umrahmt vom Kirchenchor und von Trompeter Ferdinand Kübler. Alle „Jubilare“ bekamen eine Urkunde mit einem Segensspruch als Erinnerung an diesen Tag. Für inzwischen verstorbene Klassenkameraden wurden Kerzen entzündet. Der Jahrgang 1942/43 beschloss den Tag anschließend bei gutem Essen, Gesang und vielen Gesprächen. Der Jahrgang 1953 brach zu einem Spaziergang auf. Aufgesucht wurden die Stellen, in denen in den 1960er-Jahren in Oberboihingen Schulunterricht stattfand. Im damaligen Schulhaus, der heutigen Alten Schule, war der Platz knapp. So wurden in dieser Zeit auch andere Räumlichkeiten genutzt, unter anderem der Vereinssaal hinter der Gemeindehalle und auch der Lehrsaal im kürzlich abgerissenen ehemaligen Feuerwehrhaus an der Nürtinger Straße. Auch der Jahrgang 1953 beschloss nach dem Spaziergang durch die Gemeinde den Tag mit einem Essen und vielen Gesprächen mit ehemaligen Schulkameraden, die teilweise von weit her gekommen waren. Das Bild oben zeigt den Jahrgang 1942/43, das Bild unten den Jahrgang 1953. pm

Wendlingen