Wendlingen

Gesundheitsamt warnt vor Panikmache

20.02.2016, Von Gaby Kiedaisch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gesundheitsamt meldet 36 Q-Fieber-Erkrankungen in diesem Jahr – Hauptsächlich Wendlingen und Oberboihingen betroffen

Zum zweiten Mal in diesem Jahr macht das Gesundheitsamt auf eine Zunahme von Erkrankungen durch Q-Fieber aufmerksam. Seit Anfang Januar sind insgesamt 36 Q-Fieber-Fälle im Bereich Wendlingen, Oberboihingen, Wernau, Köngen und Kirchheim gemeldet worden, teilt das Amt mit. Die meisten Erkrankten wohnen in Wendlingen und Oberboihingen.

Schafe gehören seit Jahrhunderten zum Bild unserer Kulturlandschaft. Nicht nur für die Beweidung sind sie wichtig. Foto: Holzwarth

WENDLINGEN/OBERBOIHINGEN. Gegenüber den Vorjahren ist dies eine deutliche Steigerung. Im Vergleich: im ganzen Jahr 2015 waren 17 Erkrankungsfälle im Landkreis Esslingen gemeldet worden. Mit durchschnittlich ein bis zwei Q-Fieber-Kranken pro Monat sei in unauffälligen Jahren zu rechnen, erklärte Albrecht Wiedenmann vom Gesundheitsamt in Esslingen auf Nachfrage unserer Zeitung. Bis zum 17. Februar dieses Jahres waren es aber bereits 36 Personen, die daran erkrankt waren. Der Leiter für Infektionsschutz und Umwelthygiene im Gesundheitsamt geht jedoch davon aus, dass die Dunkelziffer um ein Vielfaches höher ist.

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 24%
des Artikels.

Es fehlen 76%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Wendlingen