Anzeige

Wendlingen

„Brücken bauen statt Mauern“

01.03.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

SPD nominiert Regina Rapp zur Kandidatin für Bundestagswahl

(pm) Die Mitglieder der SPD im Wahlkreis Esslingen (zu dem auch Wendlingen und Köngen gehört, Anmerk. d. Red.) nominierten Regina Rapp mit 99 Prozent der Stimmen zur Bundestagskandidatin im September. Das teilt die SPD in einer Pressemitteilung mit. Am vergangenen Donnerstag fand dazu die Nominierungskonferenz der SPD für den Bundestagswahlkreis 261 Esslingen im Alten Rathaus in Esslingen statt. Die zahlreich anwesenden Mitglieder des Wahlkreises wählten auf einstimmigen Vorschlag des Kreisvorstands die Esslingerin Regina Rapp (Foto: Reichelt) zu ihrer Kandidatin. Die 34-jährige Leiterin für Förderprogramme an der Universität Stuttgart wurde mit 75 von 76 Stimmen und einer Enthaltung gewählt. In ihrer Bewerbungsrede betonte Regina Rapp das Ziel einer gerechteren und sicheren Gesellschaft in Deutschland, Europa und der Welt: „Wir müssen uns kümmern und Gräben in der Gesellschaft zuschütten und Brücken bauen anstatt Mauern. Es gilt soziale Verantwortung zu übernehmen, um unseren Kindern und Enkeln eine gute Zukunft zu schaffen.“ Der Vorsitzende des SPD-Kreisverbands, Michael Beck, gratulierte Regina Rapp zu ihrem hervorragenden Nominierungsergebnis.

Wendlingen

Ein Ausdruck des inneren Zustands

Die Galerie der Stadt Wendlingen zeigt Werke der Sammlung Kraft Bretschneider – Führungen durch die Ausstellung

Die Sammlung Kraft Bretschneider der Stiftung „Kunst und Recht“ wurde in fünf Jahrzehnten zusammengetragen. Bis 7. Januar ist eine Auswahl…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus Wendlingen Alle Nachrichten aus Wendlingen