Anzeige

Region

Wirtschaftsjahr endet mit Verlust von 64 000 Euro

21.09.2018, Von Gerlinde Ehehalt — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Mit der Fernwärme und dem Blockheizkraftwerk in Wolschlugen will es noch nicht so richtig klappen

WOLFSCHLUGEN. Kämmerin Brigitte Ziegler informierte das Gremium in der vergangenen Gemeinderatssitzung über die Lage und die finanziellen Ausmaße des im Jahr 2017 gegründeten Eigenbetriebs Energieversorgung. Eigentlich hatte man einen Jahresgewinn von 12 400 Euro erwartet. Doch bei einer Bilanzsumme von 2,6 Millionen Euro ist nun ein Verlust von 64 000 Euro herausgekommen.

Schuld seien die Betriebszweige Fernwärme mit einem Verlust von rund 50 000 Euro sowie das Blockheizkraftwerk (BHKW) am Sportzentrum mit einem Minus von rund 14 000 Euro. Somit ergibt sich ein Gesamtverlust bei der Energieversorgung von genau 64 542,99 Euro.

Das Fernwärmenetz sei deutlich später als geplant – erst im vierten Quartal 2017 – in Betrieb genommen worden, erklärte Brigitte Ziegler. Entsprechend wurden rund 120 000 Euro weniger an Benutzungsgebühren vereinnahmt. „Aufgrund der verspäteten Inbetriebnahme waren im Haushaltsjahr 2017 allerdings auch deutlich weniger Abschreibungen – nur rund 50 000 Euro – zu buchen“, sagte sie. „Die Aufwendungen für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe lagen aufgrund dieses Sachverhaltes wesentlich unter dem Ansatz. Die Zinsen für das vom Kernhaushalt bereitgestellten Trägerdarlehens mussten bezahlt werden. Das belastete die Gewinn- und Verlustrechnung ebenfalls, so Ziegler.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 31% des Artikels.

Es fehlen 69%



Anzeige

Region