Region

Weihnachtspäckchen für arme Kinder

09.12.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Alb-Donau-Rumänienhilfe bittet um Unterstützung

Nach wie vor zählt Rumänien zu den ärmsten Ländern Europas. Seit Langem engagiert sich die Alb-DonauRumänienhilfe mit viel Herzblut dafür. Auch derzeit läuft eine Aktion des Vereins mit Sitz in Erkenbrechtsweiler: Für über 300 Kinder sollen Weihnachtspäckchen gepackt und in den Ort Cherechiu gebracht werden.

ERKENBRECHTSWEILER (r/gwi). Das Dorf liegt im Bezirk Bihor an der ungarischen Grenze. „Dort gibt es einen Verein für Behinderte. Mit diesen Familien veranstalten wir eine Weihnachtsfeier, bei der ebenso alle Kindergarten und Schulkinder des Ortes eingeladen sind“, sagt Günther Wiedemann, der Vorsitzende der Alb-Donau-Rumänienhilfe.

Er bittet darum, in Kartons, die ungefähr die Größe eines Schuhkartons haben, allerlei Sachen zu verpacken, die Freude bereiten: Seien es Süßigkeiten, Schreibwaren, Spielsachen oder auch Hygieneartikel wie Seife, Zahnpasta oder Zahnbürsten. Zum Ausstopfen könne man gerne neue Mützen, Socken oder Handschuhe verwenden.

Am Ende solle man alles in Weihnachtspapier verpacken.

Die Alb-Donau-Rumänienhilfe hat übrigens ein arbeitsreiches Jahr hinter sich: Sechs Hilfstransporte wurden in verschiedene Orte in Rumänien gebracht. Und man hofft natürlich, dass auch der letzte ein Erfolg werden wird.

Bis zum Samstag, 12. Dezember, sollte man sein Päckchen bei der Firma Conquest in der Marienstraße 3 in Erkenbrechtsweiler abgeben. Geldspenden für die Alb-Donau-Rumänienhilfe sind über die Volks- und Raiffeisenbank Riedlingen unter IBAN DE14 6549 1510 0041 7000 07 möglich.

Region