Anzeige

Region

ICE-Trasse „amputiert“ Naturschutzgebiet

23.04.2015, Von Barbara Gosson — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Geänderte Pläne für die Ausgleichsmaßnahmen am Unterensinger Baggersee – Gemeinde fordert Besucherlenkungskonzept

Der Bau der ICE-Trasse Stuttgart–Ulm rückt immer näher. Der Bahndamm verläuft nur wenige Meter neben dem Unterensinger Naturschutzgebiet „Am Rank/Grienwiesen“. Es spielt eine wichtige Rolle bei den Ausgleichsmaßnahmen der Bahn. Das Naturschutzgebiet wird einerseits amputiert, andererseits aufgewertet, so Bürgermeister Sieghart Friz.

Noch ist alles ruhig am Unterensinger Baggersee, doch das Naturschutzgebiet steht vor großen Veränderungen. Foto: Holzwarth

UNTERENSINGEN. Am Dienstag wurden dem Gemeinderat Planänderungen zum landschaftspflegerischen Begleitplan vorgelegt. Da der Planfeststellungsbeschluss für den Bauabschnitt 1.4 bei Unterensingen schon im Jahr 2008 bestandskräftig wurde, hatten sich in der Zwischenzeit einige Änderungen ergeben. Die wesentliche Änderung betrifft mehrere Grundstücke im Naturschutzgebiet „Am Rank“ (Röhmsee). Sie werden als Lebensraum für Zauneidechsen hergerichtet. Aufgewertet werden soll das Gebiet auch durch Nistkästen für Vögel und Kästen für Fledermäuse.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 28% des Artikels.

Es fehlen 72%



Anzeige

Region