Region

Große Aufregung am Schlossgymnasium

08.04.2017, Von Andreas Volz — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kirchheimer Schule wird evakuiert, 42 Schüler kommen vorsorglich ins Krankenhaus – Auslöser war möglicherweise Pfefferspray

Vier Stunden Großeinsatz am Kirchheimer Schlossgymnasium: Rund 270 Einsatzkräfte kümmerten sich gestern in der Mittagszeit um fast 800 Schüler und Lehrer, denen eine bislang unbekannte Substanz – möglicherweise Pfefferspray – zu schaffen machte. 112 Schüler litten an Übelkeit und Hustenreiz. Vor Ort waren Rettungsdienste aus fünf Landkreisen.

Rettungskräfte behandelten Schüler, die über Hustenreiz, Übelkeit oder Kreislaufprobleme klagten. Foto: Jacques

KIRCHHEIM. Gegen 11.30 Uhr hatten Schüler über Beschwerden geklagt, wie der stellvertretende Schulleiter Hans-Ulrich Lay gestern am Rand seines eigenen unverhofften Einsatzes berichtete: Per Megafon gab er Anweisungen, nachdem das Schulgebäude bereits komplett evakuiert war. Behandlungsbedürftige versammelten sich am Zentrum der Rettungskräfte im Nordosten des Schulgeländes. Die übrigen Schüler – jeweils unterstützt und begleitet von ihren Lehrern – hatten in der Sporthalle zu bleiben.

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 31%
des Artikels.

Es fehlen 69%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Region

Todesursache der Kinder ist nun bekannt

Die Todesursache der am Freitagmorgen in Unterensingen tot aufgefundenen Kinder ist nun bekannt. Das teilen die Staatsanwaltschaft Stuttgart und das Polizeipräsidium Reutlingen mit. Die von der Staatsanwaltschaft angeordnete Obduktion ergab, dass das achtjährige Mädchen und der vierjährige Junge…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus der Region Alle Nachrichten aus der Region