Region

4000 Besucher beim Sommerfest auf dem Rammerthof

24.06.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Zu einem wahren Magneten entpuppte sich das Sommerfest, das am Sonntag auf dem Rammerthof bei Großbettlingen gefeiert wurde. 4000 Besucher (von denen viele mit Shuttle-Bussen vom Nürtinger Busbahnhof anreisten) waren begeistert von dem von der in Altenriet beheimateten Zeitschrift „Mein Ländle“ organisierten Programm, das aufzeigte, wie reich an Höhepunkten Baden-Württemberg ist. So konnte man vielerlei regionale Köstlichkeiten (vom Saft aus Streuobstwiesen bis zu Produkten vom Schwäbisch Hällischen Landschwein oder Weiderindern vom Galgenberg) probieren. Auch der Reichtum des Handwerks im Ländle wurde an vielen Ständen eindrucksvoll vor Augen geführt – die Palette reichte dabei vom Korbflechter über den Bürstenbinder und den Töpfer bis hin zur Bollenhutmacherin aus dem Schwarzwald und zum Tau-Hersteller vom Bodensee). Zudem gab es ein buntes Bühnenprogramm, bei dem nicht nur für zünftige schwäbische Blasmusik gesorgt war, sondern unter anderem Kräuterpädagogin Birgit Dirschka wertvolle Tipps gab und aufzeigte, dass da, was von den Schwaben zuweilen als „Okraut“ bezeichnet wird, erstens die Natur bereichert und zweitens auch schmackhaft sein kann. Auch „Äffle und Pferdle“(beziehungsweise deren Macher(Foto) waren mit von der Partie. Wegen des großen Andrangs musste das Bewirtungs-Team des Rammerthofs Schwerstarbeit leisten, meisterte das aber souverän. Und so dürften sich am Ende alle einig gewesen sein: Baden-Württemberg braucht sich ob seiner vielen schönen Seiten hinter keinem anderem Bundesland zu verstecken. Ganz im Gegenteil. mlä/Foto: Linke

Region