Anzeige

Nürtingen

Weniger Müll und Lärm als gemeinsames Ziel

12.02.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Schüler, Polizei und Stadt arbeiten an Aufklärungskampagne

Die Problematik ist kein auf Nürtingen beschränktes Phänomen: bestimmte Plätze, bevorzugt an Schulen, entwickeln sich zu Treffpunkten von Jugendlichen oder Randgruppen, die nicht nur für nächtliche Ruhestörungen sorgen, sondern auch Schulhöfe und Spielplätze verschmutzen.

NÜRTINGEN (nt). Anwohnern bleibt häufig dann nur der Ruf nach polizeilichen Maßnahmen. Die Jugendlichen fühlen sich dann allerdings bevormundet und zu Unrecht überwacht. So stellte sich bisher das Dilemma dar.

Nun wollen Nürtinger Schüler zusammen mit der Stadtverwaltung und der Polizei Projekte im Rahmen einer Aufklärungskampagne entwickeln, um dem Müll- und Lärmproblem aus eigener Initiative heraus Herr zu werden und die Mitschüler zu mehr Verantwortung im Umgang miteinander und den städtischen Einrichtungen anzuhalten.

16 Mädchen und Jungen der Mörikeschule, der Ersbergschule, des Max-Planck-Gymnasiums, des Hölderlin-Gymnasiums und der Anna-Haag-Schule sind einer Einladung ins Rathaus gefolgt und haben zusammen mit Mathias Lipp als Vertreter der Polizeibehörde und Stefan Felder-von Hahn, dem Jugendreferenten der Stadt, die Probleme und erste mögliche Lösungsansätze diskutiert.

Auch die Schüler heißen Vandalismus nicht gut


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 29% des Artikels.

Es fehlen 71%



Anzeige

Nürtingen