Nürtingen

Was ist eigentlich Überfluss?

06.11.2015, Von Thomas Oser — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Im philosophischen Denk-Art-Café ging es darum, was für ein erfüllendes Leben notwendig ist

Am Anfang des ersten Denk-Art-Cafés nach der Sommerpause stand ein Gedicht, das viele der Anwesenden noch aus ihrer Schulzeit kannten: „Der römische Brunnen“ von Conrad Ferdinand Meyer. Dass in diesen Versen aus dem Jahr 1882 viel Zündstoff für die aktuelle Diskussion um unsere Wachstumsgesellschaft liegt, kam wohl seinerzeit niemand in den Sinn.

NÜRTINGEN. Meyer beschreibt in seinem Gedicht einen Brunnen, dessen Wasserstrahl so üppig von einer zu nächsten Schale überfließt, dass zwischen ihnen ein Nehmen und Geben ist, bei welchem jede Schale „reich“ bleibt. Dieses poetische Bild stellt eine Vision von einem sozialen Überfluss dar, von dem wir heute in unserer Wohlstandsgesellschaft weit entfernt sind:

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 17%
des Artikels.

Es fehlen 83%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Nürtingen