Anzeige

Nürtingen

Unglaubliche Spielfreude

23.07.2018, Von Rainer Wendang — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

22. Tattoo der Stadtkapelle mit Gästen von den Bigtown Bandits, die einen Kontrast zum Blasorchester boten

Schon letztes Jahr hat es sich für Dirigent Herward Heidinger ausgezahlt, ein Partnerensemble einzuladen, das in Genre und Besetzung von einem Blasorchester abweicht. War es seinerzeit ein Jugendjazzorchester, das zur Kapelle kontrastierte und zu Höchstleistungen herausforderte, kam diese Rolle jetzt einer siebenköpfigen Rhythm-’n’-Blues-Band aus Stuttgart zu.

Erst die Unterschiede, dann das Gemeinsame: die Stadtkapelle und die Bigtown Bandits Foto: Wendang

NÜRTINGEN. Wie Moderator Tobias Farth in der Stadthalle K3N am Samstag wissen ließ, wollte man zunächst die Unterschiede hören lassen, um sich später einander anzunähern. Als einziges „klassisches“ Werk erklang zu Beginn Rimski-Korsakows Opern-Ouvertüre „Procession of the Nobles“. Mit mächtiger Fanfare beginnend baut sich ein Marschthema zunächst im tiefen Holz auf, um auf das ganze Orchester überzugreifen und kurz vor Schluss eine kleine Triangel zum blitzenden Star zu machen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 29% des Artikels.

Es fehlen 71%



Anzeige

Nürtingen