Nürtingen

Leben retten mit dem Wattestäbchen

11.07.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Knapp 50 Mitarbeiter der Firmen Ads-tec, Hofer Powertrain und Zinco fanden sich kürzlich im Seminarbereich des Nürtinger Dachbegrünungspezialisten Zinco im Gewerbegebiet Bachhalde ein. Sie alle wollten sich von der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) als Stammzellenspender typisieren lassen. Der Vorgang ist völlig schmerzfrei. Zwei Wattestäbchen müssen jeweils 30 Sekunden an den beiden Wangeninnenseiten entlanggerieben werden. Damit wird neben Speichel auch Zellmaterial aufgenommen. Mit dem Analyseergebnis kann man sich als potenzieller Stammzellenspender in Spenderdatei aufnehmen lassen. Zinco hat schon Erfahrung mit einem Stammzellenspender aus den eigenen Reihen: Bereits 2006 hatte der langjährige Mitarbeiter Daniel Bork einer Ärztin in Israel mit einer Stammzellenspende das Leben gerettet. Sie war damals an Leukämie erkrankt und wurde durch die Spende geheilt. Alle Informationen zur Stammzellenspende und zur DKMS unter www.dkms.de. psa

Nürtingen