Anzeige

Nürtingen

Hölderlin als Romantiker

15.04.2015, Von Heinz Böhler — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Im Stadtmuseum sprach Wilfried Setzler über den großen Dichter und seine jungen Kollegen

Über die Werke von Ludwig Uhland, Justinus Kerner, Gustav Schwab, Friedrich Silcher und deren Beziehungen zu Friedrich Hölderlin sprach am Montagabend im Nürtinger Stadtmuseum der Tübinger Historiker und Germanist Wilfried Setzler.

NÜRTINGEN. Vor mehr als 200 Jahren hatte die Bewegung jener junger deutscher Dichter begonnen, sich den Dingen jenseits der Vernunft zuzuwenden. Wie in Jena, Berlin und Heidelberg trafen sich auch in Tübingen junge Männer, die in Zirkeln über mittelalterliche Mythen, religiöse Empfindungen und der rings umgebenden Natur entsprungenen Volksdichtungen.

Gemeinsam mit dem schwäbischen Heimatbund und der Volkshochschule Nürtingen hatte der Verein Hölderlin-Nürtingen nun den Tübinger Wissenschaftler und ehemaligen Leiter des Kulturamtes der Universitätsstadt am Neckar, Wilfried Setzler, zu einem Vortrag über „Die schwäbische Romantik und Hölderlin“ eingeladen, zu dem die Vorsitzende des Vereins Hölderlin-Nürtingen, Ingrid Dolde, am Montagabend fast ein halbes Hundert interessierter Zuhörer begrüßen konnte.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 21% des Artikels.

Es fehlen 79%



Anzeige

Nürtingen