Nürtingen

Einsatz für die Umwelt: Schüler pflanzten Lindenwald

04.05.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Tüchtige Hände von fleißigen Jugendlichen einer 9. Klasse des Nürtinger Max-Planck-Gymnasiums packten jüngst an zwei Nachmittagen mit an, als es im Gemeindewald in Aich galt, Bäume zu pflanzen. Aufgeforstet wurde unter Mithilfe der Jugendlichen eine durch Sturmwurf entstandene Freifläche eines ehemaligen Fichtenwaldes. Pünktlich zum internationalen Tag des Baumes entstand so ein neuer Lindenwald. Die Initiative zu diesem Projekt war von den Schülern selbst gekommen. Sie hatten Kontakt mit Revierleiter Martin Auracher aufgenommen. „Dieses Engagement ist ein sehr schönes Signal“, freut sich Revierleiter Auracher, unter dessen Federführung das Wiederaufforstungsprojekt stattfand. Doch bevor die Helfer mit einem Spaten ausgestattet zur Tat schreiten konnten, gab es auf der Pflanzfläche eine kurze Unterrichtseinheit in Sachen fachgerechtes Pflanzensetzen. „Qualität geht vor Quantität“, gab der Förster seinen Helfern mit auf den Weg, entscheidend sei letztlich der Anwuchserfolg der jungen Bäume. Mit großer Sorgfalt und viel Elan machten sich die Jugendlichen an die Arbeit und brachten die rund 60 Zentimeter großen Linden in vorbildlicher Pflanzqualität in den Boden. Die Linde – so die Prognose der Forstleute – kommt auf den gegebenen Bodenverhältnissen deutlich besser zurecht als die Fichte. Deshalb ist zu erwarten, dass sich die neue Lindenkultur mit den Jahren zu einem naturnahen, ökologisch wertvollen und klimastabilen Wald entwickelt. la

Nürtingen