Nürtingen

Die „Pille danach“ bleibt Notfallverhütung

06.06.2015, Von Lisa Martin — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Seit März 2015 ist die Pille danach rezeptfrei erhältlich – In den Apotheken hat sich die Nachfrage seitdem unterschiedlich entwickelt

In vielen europäischen Ländern ist die Pille danach schon seit Jahren rezeptfrei in der Apotheke erhältlich. Deutschland zog erst im März 2015 nach. Gegner befürchten, dass deswegen herkömmliche Verhütungsmethoden verdrängt würden. Die Apotheken in Nürtingen und Umgebung haben bisher unterschiedliche Erfahrungen mit der Rezeptfreiheit gemacht.

„Ella One“ mit dem Wirkstoff Ulipristalacetat ist eine Möglichkeit der Notfallverhütung. Sie verhindert durch die Verschiebung des Eisprungs noch fünf Tage nach dem ungeschützten Geschlechtsverkehr eine Schwangerschaft. Foto: Jean-Luc Jacques

NÜRTINGEN. Seit dem 15. März führt der Weg zur Pille danach nicht mehr über den Frauenarzt. Deutschlandweit dürfen Apotheken sie jetzt auch ohne ärztliches Rezept an Kundinnen ausgeben. Zahlreiche Kritiker warnen deswegen vor einer vermehrten Nachfrage nach dem Medikament.

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 26%
des Artikels.

Es fehlen 74%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Nürtingen