Anzeige

Nürtingen

Die Landwirtschaft soll modernisiert werden

21.02.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

HfWU koordiniert Agrarzentren in der Ukraine und in Kasachstan

Teilnehmer an einem Pflanzenbaukurs im deutschen Agrarzentrum in der Ukraine. hfwu

NÜRTINGEN (hfwu). Die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen betreibt seit Jahresbeginn die Deutschen Agrarzentren (DAZ) in Kasachstan und der Ukraine. Sie steht an der Spitze eines Konsortiums, dem auch die Deula Baden-Württemberg, die ADT Projekt GmbH und die Universität Hohenheim angehören. An der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt wird das Projekt von Professor Dr. Heinrich Schüle geleitet.

Die Agrarzentren sind Schulungs-, Demonstrations- und Forschungseinrichtungen, die in beiden Ländern dazu beitragen, die Landwirtschaft zu modernisieren. Getragen werden die Zentren von einer Gruppe führender Firmen der europäischen Agrarwirtschaft. Sie werden finanziell vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft unterstützt.

Kasachstan und die Ukraine besitzen ein enormes Agrarpotenzial. Es fehlt jedoch an Investitionen und qualifizierten Fach- und Führungskräften. In den beiden Agrarzentren werden moderne landwirtschaftliche Produktionsmethoden vermittelt und landwirtschaftliche Fachkräfte weitergebildet.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 62% des Artikels.

Es fehlen 38%



Anzeige

Nürtingen