Anzeige

Nürtingen

Auswege sind immer möglich

10.11.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Theologin Scherrmann-Gerstetter spricht am Montag im Roßdorf

Beate Scherrmann- Gerstetter

NÜRTINGEN (pm). In der Nachmittagsakademie im Stephanushaus in der Hans-Möhrle-Straße 3 in Nürtingen-Roßdorf wird am Montag, 12. November, ab 15 Uhr die Theologin und Pädagogin Beate Scherrmann-Gerstetter aus Schwäbisch Hall über das „Brave-Tochter-Syndrom . . . und wie frau sich davon befreit“ referieren und ihr gleichnamiges Buch dazu vorstellen.

Dieses Buch, geschrieben von ihr und ihrem Mann als Ergebnis langjähriger beraterischer und therapeutischer Tätigkeit, erschien 2015 bereits in der achten Auflage. Viele Frauen führen ein anstrengendes Leben als „brave Töchter“. In der Familie geben sie ihr Bestes als treu sorgende Ehefrauen und Mütter. Auch außerhalb der Familie sind sie oft im Dauereinsatz für andere. Ihr Selbstwertgefühl ist eng damit verbunden, dass sie gebraucht werden. Anerkennung müssen sie sich nach ihrem Empfinden immer wieder verdienen. Erschöpfung und Unzufriedenheit, manchmal bis hin zur schweren Krise, sind die Folge. Welche Dynamik steckt hinter dem „Brave-Tochter- Syndrom“ und wie können sich Frauen davon befreien? Ein Nachmittag nicht nur für Frauen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, ein Teilnehmerbeitrag wird erbeten.

Anzeige

Nürtingen