Leserbriefe

Das schlägt dem Fass den Boden aus

04.02.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gisela Glaser, Neckartenzlingen. Zum Artikel „Lebensmittel sind sicherer geworden“ vom 2. Februar. Herr Pollmer ist bekannt für seine Provokationen. Damit lässt sich gut Aufsehen erregen und Geld verdienen. Deshalb hielt ich es bisher für das Beste, ihn einfach zu ignorieren. Aber was er in diesem Interview von sich gegeben hat, schlägt wirklich dem Fass den Boden aus und ist an Dummheit kaum noch zu überbieten! Ich zitiere: „Den wenigsten ist klar, dass Essen nicht gesund oder schön machen soll, sondern vor allem satt.“ Wenn dem so ist, dann brauchen wir uns ja keine Gedanken mehr zu machen um die Armen in Haiti, die in ihrer Not so eine Art Lehmkuchen essen, ein Gemisch aus Lehm, Margarine und Salz. Das füllt den Magen und macht satt. Ich schlage Herrn Pollmer vor, sich doch einmal ein paar Wochen davon zu ernähren. Der Geschmack mag gewöhnungsbedürftig sein, aber das macht ja nichts. Hauptsache, das Zeug macht satt.

Herr Pollmer kann auch mal etwas weniger Ungewöhnliches ausprobieren und es machen wie der New Yorker Filmemacher Morgan Spurlock, der ein spannendes Experiment durchführte: Er ernährte sich 30 Tage lang ausschließlich von McDonald’s-Produkten, morgens, mittags, abends. Vor dem Experiment ließ er sich von mehreren Ärzten untersuchen. Sie bestätigten ihm, dass er kerngesund und fit sei, alle seine Blutwerte traumhaft. Nach den 30 Tagen hatte er elf Kilogramm zugenommen, was circa 13 Prozent seines Körpergewichtes entsprach. Seine Leberwerte hatten sich dramatisch verschlechtert und waren wie bei einem schwer alkoholabhängigen Menschen. Insgesamt fühlte er sich schlapp und mehr krank als gesund.

Satt wurde Morgan Spurlock übrigens jeden Tag! Seine Erfahrungen hat er in seinem Film „Supersize me“ dokumentiert. Manchmal wird diese Dokumentation zu später Stunde im Fernsehen wiederholt. Es gibt sie auch auf DVD. Im Internet kann man noch die Trailer zu diesem Film finden. Das sind nur ein paar wenige Beispiele zu Pollmers Aussage, beim Essen gehe es vor allem darum, satt zu werden.

Leserbriefe

Unterschlupf am Neckar?

Raul Guerreiro, Nürtingen. Die Diskussion „Hotel am Neckar ja oder nein“ wird oft unter den Aspekten von Bürgerentscheidungsrechten, Finanzen, Umwelt, Politik, geschäftlichen Interessen und so weiter geführt. Eine besondere Essenz der Sache bleibt dabei im Schatten. Ein Hotel wäre lediglich eine…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe