Leserbriefe

Bärlauchblätter einzeln pflücken

27.04.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gisela Glaser, Neckartenzlingen. Zum Artikel „Zwischen Bärlauchspätzle und Brennnesselchips“ vom 23. April. Ich möchte die Hinweise von Frau Kubisch ergänzen, wie man Bärlauch von giftigen Pflanzen unterscheiden kann. Leider ist der knoblauchartige Geruch kein gutes Unterscheidungsmerkmal. Denn wenn man einmal an einem Bärlauchblatt gerieben hat, riechen die Finger danach. Dann kann man nicht mehr sicher feststellen, ob ein Blatt nach Knoblauch riecht oder nicht.

Hilfreicher ist es zu wissen, wie die Blätter aussehen und dass sie einzeln aus dem Boden wachsen. Am wichtigsten ist es aber, jedes Blatt einzeln zu pflücken und nicht die Blätter büschelweise abzuschneiden. Auf diese Weise verringert sich die Gefahr, versehentlich ein Blatt des Maiglöckchens oder des Gefleckten Aronstabs zu erwischen. Außerdem sollten niemals alle Blätter einer Pflanze gepflückt werden, damit die Pflanze überleben kann.

Leserbriefe

Schon vergessen? Das ist keine Alternative

Andreas Melcher, Frickenhausen. Zum Leserbrief „Postfaktisch und die Arbeit der Presse“ vom 14. Januar. Niemand muss sich wundern, dass der Begriff „postfaktisch“ mit „Lügenzeit“ gleichgesetzt wird. Genauso ist das nämlich von der Gesellschaft für Deutsche Sprache gemeint. Wer damit ein Problem…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe