Leserbriefe

Artenschutz durch die Anglerbrille gesehen

27.01.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Monika Jeisel, Oberboihingen. Zum Leserbrief „Fisch oder Vogel – Klappe, die nächste“ vom 2. Januar. Um es vorwegzunennen, ich bin weder Angler noch Mitglied in einem Angelverein und wie so viele andere Menschen bin ich dafür, Natur und Tiere zu schützen, wo es notwendig ist. Geärgert hat mich allerdings der sehr süffisante Leserbrief von Herrn Jakob, der uns glauben lassen möchte, dass der Kormoran vom Aussterben bedroht ist. Der Kormoran hat allein in Deutschland schon einen Bestand von über zwei Millionen Stück. Zu diesem Thema kann man noch einiges anmerken, das Herr Jakob vergessen hat, nicht weiß oder nicht schreiben wollte. Dass hier noch so viele Kormorane an unseren Gewässern sind, liegt wohl daran, dass alle Angelvereine jährlich für Tausende von Euro die Gewässer mit Fischen besetzen, um das Aussterben dieser zu verhindern. Der Vorschlag einer langsameren Vermehrung des Kormorans, wie in dem Leserbrief von Herr Zech vorgeschlagen, ist daher noch human, wenn man weiß, dass der Kormoran inzwischen sogar wieder bejagt werden darf. Und ihn dann noch als Vogel des Jahres 2010 auszuweisen, empfinde ich aufgrund dessen, dass Berufszweige wie Fischer und Züchter in ihrer Existenz bedroht werden, nur als Provokation, aber nicht als Artenschutz.

Leserbriefe

Kirchlicher Substanzverlust

Eugen Wahl, Nürtingen. Zum Artikel „Miteinander auf dem Weg“ vom 7. Dezember. Auch wenn man gemeinsam ein Papier mit dem Bekenntnis zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung unterschreibt, kann man dennoch unterschiedliche Ziele verfolgen. Das hat die fragwürdige weltanschauliche Praxis von…

Weiterlesen

Weitere Leserbriefe Alle Leserbriefe