Anzeige

Kultur

Kunst und Religion

17.04.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

NÜRTINGEN (hfwu). „Kunst, Religion und die Natur des Menschen“, zu diesem Thema spricht am Dienstag, 21. April, um 19 Uhr der Evolutionsbiologe Prof. Dr. Thomas Junker in der Aula der Hochschule für Kunsttherapie Nürtingen, Sigmaringer Straße 15/2. Der Vortrag bildet den Auftakt der Reihe „Kunst – Religion – Politik“.

Menschen können als künstlerisch veranlagte Tiere begriffen werden. Aber sind sie auch von Natur aus religiös? Dies ist eine Frage, die Thomas Junker mit seinem Vortrag zum Auftakt der gemeinsamen Veranstaltungsreihe der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU), der Hochschule für Kunsttherapie (HKT) und der Hochschulgemeinde beantworten wird. Religion gibt es in allen menschlichen Kulturen. Bei Tieren lassen sich dagegen nur einfache Vorformen der Religion beobachten. Der menschliche Sinn für Kunst und Religion muss also in der Evolution als etwas Neues entstanden sein. Aber wann und warum? Kann man künstlerische Talente und Religiosität als zweckmäßige, überlebensdienliche biologische Anpassungen verstehen? Der Vortrag zeigt, wie sich Ursprung und Zweck von Kunst und Religion aus Sicht der Evolutionstheorie verstehen lassen.

Weitere Referenten der Reihe sind der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (29. April), der Theologe Eugen Drewermann (19. Mai) und die Künstlerin Cambra Skadé (18. Juni).

Anzeige

Kultur

Voll dunkler Trauer über Gewalt und Tod

Nürtinger Kantorei führt mit Gästen Dietrich Lohffs „Requiem für einen polnischen Jungen“ als Mahnmal wider das Vergessen auf

NÜRTINGEN. Zum Gedenken an die Reichspogromnacht im Jahr 1938 wurde am Sonntagabend das „Requiem für einen polnischen Jungen“ des deutschen…

Weiterlesen

Mehr Kultur Alle Kulturnachrichten