Weihnachtsgrüße

In der Christkindlregion zu Hause

24.12.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Mattea Lamparter grüßt aus Steyr – Dort hat sie im September ihren Master begonnen

Naturliebhaber, aber auch Sportler kommen in Steyr voll auf ihre Kosten – so auch Mattea Lamparter.
Naturliebhaber, aber auch Sportler kommen in Steyr voll auf ihre Kosten – so auch Mattea Lamparter.

Ich habe im Herbst mit dem Masterstudiengang Controlling, Rechnungswesen, Finanzmanagement an der FH Oberösterreich, Campus Steyr, begonnen. Obwohl Steyr, das 40 Kilometer südlich von Linz in Oberösterreich liegt, nur 39 000 Einwohner zählt, ist hier immer was los.

Bekannt für seine idyllische Lage am Nordrand des Nationalparks Kalkalpen, beim Zusammenfluss von Steyr und Enns, kommen Naturliebhaber voll auf ihre Kosten. Aber auch als Wirtschaftsstandort spielte Steyr schon immer eine große Rolle: So wurde das Hinterladegewehr in Steyr erfunden, woraufhin die „Eisenstadt“ auch aufgrund der „Steyr-Daimler-Puch-Werke“ zur Waffenschmiede Europas wurde. Heute haben immer noch zahlreiche namhafte Unternehmen wie BMW, MAN Truck & Bus, ZF Steyr, SKF oder Steyr Traktoren ihren Sitz hier. Besonders zur Weihnachtszeit ist in Steyr einiges los: Im Ortsteil Christkindl, in dem die gleichnamige Wallfahrtskirche steht, gibt es ein Postamt, in dem jedes Jahr zur Weihnachtszeit mehr als zwei Millionen Briefe bearbeitet und mit den bei Sammlern heißbegehrten Sondermarken bedacht werden. Das Postamt hat noch bis 6. Jänner geöffnet, die Adresse lautet: Postamt Christkindl, Christkindlweg, 6 A-4411 Christkindl. Außerdem ist hier das erste österreichische Weihnachtsmuseum für historischen Christbaumschmuck. Und es gibt eine Schmiedeweihnacht, die auf das traditionsreiche Handwerk zurückgeht und bei der die regionstypischen Nagelschmiedkrippen mit den „Loahmmandlfiguren“ gezeigt werden. Krippen lassen sich in Oberösterreich aber auch gut im Rahmen einer Kripperlroas besichtigen: Dabei zieht man von Haus zu Haus, bestaunt die verschiedenen Krippen und trinkt ein Stamperl (ähnlich wie bei unserem Christbaumloben), allerdings lässt man hier dem Bauherrn zumeist eine kleine Spende da.

Nicht zu vergessen das Steyrer Kripperl, ein uraltes Stabpuppentheater. Nicht nur in der Adventszeit wird’s in Steyr kuschlig: Die Stadt liegt an der österreichischen Romantikstraße, die von Salzburg über die UNESCO-Welterberegionen Hallstatt, Dachstein und Wachau nach Wien führt. So bietet sich für Verliebte zum Beispiel ein Bummel entlang des Steyrer Wehrgrabens, die österreichische Antwort auf den Canal Grande, oder ein Abstecher im Café in der Orangerie im Schlosspark Lamberg an.

Während man beim Steyrer Christkindl-markt am Stadtplatz gemütlich Punsch oder Glühmost trinken kann, geht es bei den traditionellen Krampus- und Perchtenläufen insbesondere in den Rauhnächten zwischen der Thomasnacht am 20. Dezember und dem Fest der Erscheinung des Herrn am 5. Jänner wilder zu: So vertreiben zum Beispiel die Höllenteufel in Maria Neustift oder die Kleinreiflinger Grobmteufel im Hintergebirge die Geister. Wer langfristig plant und die Region gerne besuchen möchte, sollte sich den 29. Februar und 1. März 2020 vormerken, denn dann kehrt der Weltcup mit Herren Super-G und Riesenslalom zurück ans Steyrer Hausskigebiet Hinterstoder.

Frohe Weihnachten, geruhsame Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2019!

 

Eure

Mattea Lamparter

Weihnachtsgrüße aus aller Welt

Weitere Weihnachtsgrüße Alle Weihnachtsgrüße