Zusammenfassung

Dossier: Großer Forst

Wohl kaum ein Thema hat die Nürtinger in den zurückliegenden Jahrzehnten in so hohem Maße beschäftigt wie der Große Forst. Die Ausweisung des geplanten Gewerbegebietes hat die Emotionen bei Gegnern wie Befürwortern hoch gehen lassen.

Zur Chronologie: 1974 wurde die Verwaltungsgemeinschaft Nürtingen gegründet. Ziel war ein gemeinsamer Flächennutzungsplan. 1986/88 erfolgte eine Standortuntersuchung für Gewerbegebiete. 1989 wurde der Große Forst in den Regionalplan aufgenommen. Im Jahr 2000 gründeten Nürtingen, Unterensingen, Wolfschlugen, Kohlberg, Beuren, Frickenhausen, Großbettlingen, Neuffen und Oberboihingen den Gewerbezweckverband Wirtschaftsraum Nürtingen. Im Visier: Der Doppelstandort Bachhalde/Großer Forst. 2008 erfolgte der Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan Großer Forst.

Um die Frage, welches Unternehmen bei der Stadt Interesse an der Ansiedlung angemeldet hat, wurde ein großes Geheimnis gemacht. Im Februar 2008 bestätigte der Metzinger Modekonzern Boss, ein Distributionszentrum auf dem Großen Forst bauen zu wollen. In Nürtingen regt sich Widerstand gegen die Ansiedlung. 2000 Gegner bilden eine Menschenkette und demonstrieren gegen die Ansiedlung. Die Mitglieder des Gewerbezweckverbandes verabschieden als Gegenreaktion eine Resolution pro Großer Forst.

Im April 2008 wird bei einer Bürgerversammlung das Vorhaben vorgestellt. Derweil sammeln die Gegner 3000 Unterschriften gegen die Ansiedlung. Mit einem Bürgerbegehren soll der Weg für einen Bürgerentscheid freigemacht werden. Der Antrag für einen Bürgerentscheid wird von der Mehrheit des Gemeinderats abgelehnt. Ende April 2008 erfolgt der Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan Großer Forst im Gemeinderat. Im August 2008 meldet die Bürgerinitiative Widerspruch gegen die Zurückweisung des Bürgerbegehrens an und reicht eine Petition ein. Die Wirtschaftskrise führt dazu, dass Boss im Herbst 2008 das geplante Distributionszentrum auf Eis legt.

Der Große Forst beschäftigt die Richter in Mannheim. Betroffene Landwirte strengen ein Normenkontrollverfahren an. Vor dem Stuttgarter Verwaltungsgericht wird im Juni 2010 die Klage eines Bürgers gegen die Stadt Nürtingen auf Zulassung des Bürgerbegehrens Großer Forst abgelehnt. Drei Monate später im September 2010 erklärt der achte Senat des Verwaltungsgerichtshofs Baden-Württemberg den Bebauungsplan Großer Forst wegen Verfahrensfehlern für unwirksam – eine schallende Ohrfeige für die Stadt.

Im Juni 2011 beschließt der Bau-, Planungs- und Umweltausschuss der Stadt Nürtingen die Wiederaufnahme des Bebauungsplanverfahrens Großer Forst. Die Stadt hat aus den Fehlern gelernt. Die geplante Erschließung soll jetzt transparenter werden. Ein Moderator wird eingeschaltet, es gibt eine separate Hompage und bei Bürgergesprächen werden alle Fragen rund ums Thema beantwortet. Auch ein erneuter Suchlauf wurde gestartet, der allerdings erneut den Großen Forst als das geeignetste Gebiet erbrachte.

Im Juli 2012 werden beim zweiten Bürgergespräch drei städtebauliche Varianten sowie ein Klima- und Verkehrsgutachten vorgestellt. Es gibt nach wie vor Widerstand gegen die geplante Erschließung des Gewerbegebietes.

Die Zahl der Gegner ist weitaus geringer als noch vor vier Jahren.

Weiterlesen

20.04.2009

Regierungspräsidium bestätigt die Entscheidung

Widerspruch gegen Ablehnung des Bürgerentscheids wurde zurückgewiesen – Boss-Gegner haben auch mit Petition keinen Erfolg

NÜRTINGEN. „Großer Forst“ steht auf dem Rücken der fünf Ordner, die im Büro von Carmen Speidel stehen. Erst in den zurückliegenden Tagen hat die…

Weiterlesen

03.04.2009

Der Große Forst beschäftigt Mannheimer Richter

Normenkontrollverfahren: Anwalt der Landwirte und eines Eigentümers listet in seiner Klagebegründung Abwägungsfehler auf

NÜRTINGEN (pm). Der Große Forst beschäftigt jetzt auch die Verwaltungsrichter in Mannheim. Unabhängig von der auf unbestimmte Zeit verlängerten…

Weiterlesen

27.03.2009

Boss wird 2009 in Nürtingen nicht bauen

Der Metzinger Modekonzern wolle erst Erfahrungen mit dem Hängewaren-Lager sammeln, sagte Lahrs bei der Bilanzpressekonferenz

NÜRTINGEN. Die Wirtschaftskrise macht auch vor den Toren der Hugo Boss AG nicht Halt. „Wir haben die schwierigste Wirtschaftskrise seit…

Weiterlesen

30.01.2009

Boss wartet in Sachen Großer Forst weiter ab

NÜRTINGEN (ali). Hat die Firma Boss ihre Pläne für ein Distributionszentrum auf dem Großen Forst in Nürtingen ad acta gelegt? Die Entscheidung hänge nach wie vor davon ab, wie sich die weltwirtschaftliche Lage weiterentwickle, teilte Dr. Hjördis Kettenbach, Leiterin der Unternehmenskommunikation…

Weiterlesen

29.01.2009

Klage beim Verwaltungsgericht eingereicht

Bürgerinitiative Großer Forst will mit Untätigkeitsklage das Verfahren um den Widerspruch gegen das Bürgerbegehren forcieren

NÜRTINGEN. Die Bürgerinitiative Großer Forst lässt nicht locker. Dieter Braunmüller hat stellvertretend für die Initiative eine Untätigkeitsklage…

Weiterlesen

20.12.2008

Die Bürgerinitiative lässt nicht locker

NÜRTINGEN. Die Bürgerinitiative Großer Forst lässt nicht locker. Die Gegner der geplanten Ansiedlung eines Distributionszentrums beäugen alle Verwaltungsvorgänge in Zusammenhang mit dem Großen Forst sehr kritisch. Zum vierten Mal wollte Paul Pfinder aus Raidwangen in der letzten Gemeinderatssitzung…

Weiterlesen

22.11.2008

"Aufstand der Satten" und die Leserbriefe

Wie ein FAZ-Korrespondent das Thema Boss aus gesamtdeutscher Sicht betrachtet Hölderlin, Härtling und Harald Schmidt – Söhne der Stadt, mit denen sich Nürtingen immer wieder gerne schmückt. Und dank deren Bekanntheitsgrad taucht Nürtingen auch immer wieder in den überregionalen Medien auf. In den…

Weiterlesen

13.11.2008

Distributionszentrum liegt vorläufig auf Eis

Hugo-Boss-Vorstand will abwarten, wie sich Wirtschaftskrise auf die Umsatzzahlen des Modekonzerns auswirkt und bittet um Denkpause NÜRTINGEN. Nicht zur Vertragsunterzeichnung war Ralf Schneider, Logistikchef der Hugo Boss AG, am Dienstag nach Nürtingen gekommen. sondern um die…

Weiterlesen

13.11.2008

Sitzung aufgezeichnet oder mit der Mutter telefoniert?

NÜRTINGEN (ali). Hat Jochen Braunmüller Tonbandaufzeichnungen von der Gemeinderatssitzung gemacht oder doch nur mit seiner Mutter telefoniert? Der Sohn des Fraktionsvorsitzenden der Nürtinger Liste/Grüne verfolgte am Dienstag zusammen mit weiteren Zuhörern die Gemeinderatsitzung. Ganz besonders…

Weiterlesen

31.10.2008

Interfraktioneller Antrag und Beschwerde

Vertragsentwurf mit Boss öffentlich beraten – Bürgerinitiative schreibt an Regierungspräsidium NÜRTINGEN. Nächsten Dienstag soll im Nürtinger Gemeinderat hinter verschlossenen Türen über den Vertragsentwurf mit der Hugo Boss AG beraten werden. Dass dies nichtöffentlich passiert, wollen die…

Weiterlesen