Auto

Jeep: Benziner mit vier Zylindern

06.07.2019 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(jod) Mehr als 70 Jahre lang bestimmten Motoren mit mindestens sechs, wenn nicht gar acht Zylindern den Herzschlag der meisten Jeep-Modelle. Ganz besonders galt dies für die altehrwürdigen Wrangler und Cherokee, die mit ihren kastenförmigen Silhouetten Kultstatus erreicht haben. Im Wrangler war ein 3,6-Liter-V6 zuletzt der kleinste verfügbare Benziner, und das aus gutem Grund: 2,1 Tonnen wollen erst mal souverän einen Steilhang hinaufbewegt werden.

In Europa war zum Verkaufsbeginn der vierten Wrangler-Generation, die das Produktionskürzel JL trägt, zunächst Schluss mit Benzinern. Durch immer strengere Abgasnormen erzwungen ging der Altmeister Anfang letzten Jahres lediglich mit einem Vierzylinder-Dieselmotor mit knapp 2,2 Litern Hubraum und 200 PS/147 kW an den Start. Nun gibt es wieder einen Benzinmotor.

Zwei Liter Hubraum und vier Zylinder geben zunächst wenig Anlass zu spontanem Jubel – und führen zur wichtigen Frage: Können die Geländefähigkeiten damit erhalten bleiben? Die Antwort darauf ist ein klares Ja. Denn mit Hilfe eines Twinscroll-Abgasturboladers schafft es der Neue auf 272 PS/200 kW Leistung und ein Drehmoment von 400 Newtonmetern schon bei 3000 Umdrehungen pro Minute. Zum Vergleich: Der frühere V6 gab seine 347 Newtonmeter erst bei 4300 Umdrehungen ab.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 58% des Artikels.

Es fehlen 42%



Reportagen