Reportage

Eine Familie lebt von 75 Euro Monatseinkommen

16.09.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Armut scheint sich in Gambia verschärft zu haben – Eckart Winter besuchte Freunde in der westafrikanischen Republik und schildert seine Eindrücke

Straßen-Imbiss, wie man ihn in Banjul an jeder Ecke findet

Vor wenigen Wochen ist Eckart Winter von einer dreiwöchigen Reise nach Gambia zurückgekehrt. Ein Land, das er seit einigen Jahren von Besuchen kennt. Auch wenn sich die politische Lage in Gambia nach der Wahl im Dezember 2016 geändert hat, ist das Land noch lange nicht stabil und liegt wirtschaftlich völlig am Boden. Um den Menschen in Gambia eine Perspektive zu bieten, unterstützt der Aichtaler einige Freunde finanziell und hofft, dass sein Beispiel Nachahmer findet und die jungen Westafrikaner in ihrem Land eine neue Perspektive finden.

Eckart Winter umgeben von einer befreundeten Großfamilie

Schon bei meiner Ankunft auf dem Flughafen Banjul spürte ich „frischen Wind“: Seit dem Regimewechsel fühlt sich das gesellschaftliche Leben wieder freier an. Die ständige Furcht vor Bespitzelung scheint nicht mehr in derselben Weise zu bestehen, was auch das Fotografieren an öffentlichen Plätzen erleichtert.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 15% des Artikels.

Es fehlen 85%



Reportagen

Pullover waren beliebte Weihnachtsgeschenke

Nach dem Ersten Weltkrieg, einer Zeit der Not und des Mangels, gab es bei den Nürtinger Strickwarenfirmen eine zunehmende Nachfrage – Von Beate Reinhardt

Wenn sich die heute 80-jährigen Nürtinger an die Weihnachtszeit ihrer Kindheit erinnern, spielen Geschenke eine eher…

Weiterlesen

Weitere Seiten zum Wochenende Alle Seiten zum Wochenende