Reportage

02.11.2019 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Professor Dr. Claudia Kemfert gehört zu den profiliertesten Wirtschaftsexperten auf den Gebieten Energieforschung und Klimaschutz. Im Rahmen des Studium generale spricht die mehrfach ausgezeichnete Wissenschaftlerin in der kommenden Woche an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt.

Im Interview erläutert sie, warum Klimaschutz und profitables Wirtschaften kein Widerspruch sind und fordert von der Automobilindustrie, notwendige Weichenstellungen nicht länger aufzuschieben.

Gerade bei der Debatte in Deutschland hat man den Eindruck, dass engagierter Klimaschutz und erfolgreiches Wirtschaften grundsätzlich als Gegenpole angesehen werden. Woher kommt das?

Interessierte Kreise, die Maßnahmen zum Klimaschutz verhindern wollen, weil sie dadurch Nachteile befürchten, behaupten derlei. Dabei ist es genau umgekehrt: Klimaschutz schafft für die gesamte Volkswirtschaft enorme wirtschaftliche Chancen! Damit sind Investitionen in Zukunftsmärkte verbunden, die Innovationen, Wertschöpfung und Arbeitsplätze hervorbringen. Rückwärtsgewandte Politik dagegen schadet der deutschen Wirtschaft ungemein, da wir wichtige Zukunftsmärkte anderen überlassen und den Anschluss verpassen.

Nicht zuletzt mit den „Fridays for Future“ hat die Radikalität in der Umweltbewegung zugenommen. Bedarf es nicht auch in der Wirtschaft ähnlich fundamentaler Änderungen und eine andere Art des Wirtschaftens, wie es etwa der Ansatz der Gemeinwohlökonomie vorsieht?


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 36% des Artikels.

Es fehlen 64%



Reportagen