Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Zwei Stangen in die Erde und los geht’s

25.08.2012 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Faustball ist nicht nur etwas für Profis. So ein Feld kannst du dir ruck, zuck mit deinen Freunden im Garten aufbauen. Du steckst zwei Stangen in den Rasen, hängst ein breites Band dazwischen. Dann kann es auch schon losgehen. Wie groß das Feld und wie hoch das Band ist, muss euch erst einmal nicht kümmern.

Bei Wettkämpfen der Männer etwa hängt das Band zwei Meter hoch. Da könnten selbst die meisten Erwachsenen problemlos darunter hindurchlaufen. Das Feld für Erwachsene ist 50 Meter lang und 20 Meter breit. Damit ist es sehr viel kleiner als ein Fußballfeld.

Wenn man es richtig macht, spielen fünf Leute für eine Mannschaft – jede Mannschaft steht auf einer Hälfte des Feldes. Die Spieler schlagen den Ball über das Band. Und zwar so, dass die andere Mannschaft ihn nicht vernünftig zurückschlagen kann und Fehler macht.

Die Spieler einer Mannschaft dürfen den Ball dreimal berühren – aber es müssen drei verschiedene Spieler sein. Der Unterschied zum Volleyball ist, dass der Ball nach jeder Berührung einmal aufhüpfen darf. Trotzdem müssen die Spieler rennen wie verrückt und oft zum Ball hinhechten, damit sie ihn rechtzeitig bekommen. Und bei einem Angriff springen die Spieler manchmal sehr hoch.

Paulas Nachrichten

Gesunde kleine Palme

Grünkohl lässt sich vielfältig zubereiten

OLDENBURG (dpa). Dieses Gemüse wird im Winter gegessen. Es ist vor allem in Norden Deutschlands beliebt: Grünkohl. Gerade hat die Ernte begonnen.

„Das Problem ist, dass sich Grünkohl im Unterschied zu anderen Gemüsearten…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten