Paulas Nachrichten

Zuckerbusch und Affenbrot – Pflanzen in Südafrika

26.05.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Affenbrotbaum, Zuckerbusch und Schreckliche Akazie – in Südafrika leben nicht nur tolle Tiere wie Elefanten, Giraffen und Löwen. Auch die Pflanzen in dem Land sind echt spannend. Einige Pflanzen sind für die Einheimischen sogar richtig praktisch: Ihren Saft nutzen sie seit Hunderten Jahren zum Beispiel, um Salben gegen Zahnschmerzen anzurühren oder um Hustensaft daraus zu machen.

Und aus ausgehöhlten Zweigen oder Früchten entstehen Gefäße. Aus einigen Gräsern flechten die Menschen auch Matten und Körbe. Manchmal erzählen uns bereits die Namen der Pflanzen, wozu man sie nutzen kann. Ein Beispiel ist der Köcherbaum. Aus seinen Zweigen machen Buschmänner Köcher – also Behälter für ihre Pfeile. Einige Namen verraten uns auch etwas über das Aussehen einer Pflanze. So hängen an den Zweigen des Leberwurstbaumes zwar keine echten Leberwürste. Aber die großen länglichen Früchte erinnern doch sehr an dicke Würste.

Auch Lebende Steine tragen ihren Namen aus einem bestimmten Grund: Auf dem Boden fallen sie zwischen echten Steinen kaum auf. Nur an ihren Blättern erkennt man: Das kann kein richtiger Stein sein.

Viele Pflanzen sind auch nach den Tieren benannt, die besonders gerne an ihnen knabbern. Die Früchte des Baobab etwa sind bei Affen besonders beliebt. Er heißt deshalb auch Affenbrotbaum. Besonders berühmt ist Südafrika für die Zuckerbüsche: So werden manche Pflanzen wegen ihres süßen Saftes genannt. Viele Bäume und Büsche in Südafrika gehören zur Gruppe der Akazien. Die meisten von ihnen haben lange spitze Dornen, mit denen sie sich gegen gefräßige Wildtiere wehren können. So wie die Schreckliche Akazie. Einige Menschen sagen, dass sie mit ihren kugeligen, gelben Blüten zu den schönsten Bäumen des Landes gehört. Doch die Schreckliche Akazie trägt ziemlich fiese Dornen. Man sagt, dass Naturforscher die Dornen früher wie Stecknadeln benutzten. Die Forscher spießten damit kleine Insekten auf, die sie in großen Kästen sammelten.

Eine Giraffe verschlingt genüsslich die Blätter einer Akazie. Mmmmmh, lecker! Von den spitzen Dornen der Akazie lässt sich diese Giraffe nicht abschrecken. Foto: Sonja Bogisch

Paulas Nachrichten

Luftballons am Himmel

Schön oder schädlich?

Fliegende Luftballons sehen schön aus, kommen aber nicht überall gut an. Umweltschützer warnen: Die Ballons schaden Tieren und der Umwelt.

HANNOVER (dpa). Ganz gemächlich steigt der Luftballon in den Himmel. Erst ist er noch…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten