Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Zackige Spitzen von der Kälte

06.11.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Dazu muss die Luft sehr feucht sein

Frost und Nebel haben den Blättern einen glitzernden Rand verpasst. Foto: Henning Kaiser
Frost und Nebel haben den Blättern einen glitzernden Rand verpasst. Foto: Henning Kaiser

OFFENBACH (dpa). Die Blätter am Boden tragen plötzlich einen glitzernden Rand. Auch das Gras funkelt ein wenig. Die Natur zeigt morgens gerade manchmal hübschen Schmuck, den Raureif oder Raufrost.

Damit diese Form von zarten Eisnadeln oder Eisschuppen entsteht, braucht es drei Dinge beim Wetter: Erstens muss die Luft sehr feucht sein. Zweitens ist ein schwacher Wind nötig. Und drittens muss die Temperatur auf mindestens minus zwei Grad Celsius sinken. Das passiert im Moment nur nachts, sodass man morgens diesen Reif entdecken kann. Sobald die Temperaturen tagsüber ein wenig steigen, schmilzt der eisige Schmuck. In den nächsten Tagen wird es nachts besonders im Süden kalt genug für den Reif. Aber auch in der Mitte Deutschlands kann es teilweise neblig und frostig werden.

Paulas Nachrichten

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten