Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Woher wissen Hersteller, wie lange man etwas essen kann?

21.03.2012 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Ein Datum wie 18.04.12 ist dir auf den Verpackungen von Lebensmitteln vielleicht schon aufgefallen. Das ist das Mindest-Haltbarkeits-Datum. Es soll uns sagen, bis wann man etwas mindestens essen oder trinken kann – ohne dass es schlecht ist.

Das Haltbarkeitsdatum wird von den Herstellern der Sachen aufgedruckt. Also von den Firmen, die etwa Joghurt, Käse, Schokolade, Fleisch oder Säfte herstellen. Die Hersteller sind für ihr Produkt verantwortlich. Deshalb müssen sie auch herausfinden, wie lange es hält. Doch woher wissen sie, bis wann man etwas essen kann?

Schauen wir uns zum Beispiel einen Joghurt an, der gerade neu erfunden wurde. „Der Hersteller nimmt von ihm 100 oder 200 Stück und verteilt die Packungen auf verschiedene Kühlschränke. Und dann lässt er ihn einfach lange Zeit stehen“, erklärt Fachmann Björn Börgermann. In jedem Kühlschrank herrscht eine andere Temperatur. „Schließlich hat jeder seinen Kühlschrank zu Hause etwas anders eingestellt. Die einen auf einer niedrigeren Temperatur als die anderen.“ Während der Joghurt herumsteht, prüfen Leute immer wieder, ob er noch gut ist. Sie schauen zum Beispiel, ob er seine Farbe verändert, Schimmel bekommt oder sich der Deckel einer Packung stark wölbt. „Eine starke Wölbung ist dann ein Zeichen, dass der Joghurt schlecht ist“, sagt der Experte. Natürlich probieren die Leute den Joghurt auch immer wieder: Schmeckt er noch normal oder ist er sehr sauer? Außerdem wird Joghurt ins Labor gebracht. Dort schauen Fachleute zum Beispiel, ob schädliche Bakterien darin sind. Mit der Zeit finden die Leute also heraus, wie lange sich der Joghurt hält – bis er ungenießbar wird.

Das Haltbarkeitsdatum wird von den Herstellern der Sachen aufgedruckt. Also von den Firmen, die zum Beispiel Joghurt, Käse, Schokolade, Fleisch oder Säfte herstellen. Foto: Tim Brakemeier/dpa

Paulas Nachrichten

WENDLINGEN (pm). Am Freitag, 25. Juni, lädt die Ortsgruppe Wendlingen des Schwäbischen Albvereins zu einer Feierabendwanderung ein. Ausgangs-punkt ist der Wanderparkplatz Bölle, von dort aus geht es über den Gelben Felsen zur Burg Teck. Nach einem län-geren Aufenthalt führt die Wanderung auf dem…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten