Paulas Nachrichten

Woher die Brezel ihre Farbe hat

09.01.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Vor dem Backen taucht der Bäcker die Brezeln in eine Natronlauge. Das ist eine Flüssigkeit. Sie ist eine Mischung aus Wasser und einer Chemikalie. Sie sieht wie Wasser mit ein paar Tropfen Milch aus.

Nachdem die Brezeln kurz in dieser Lauge waren, kommen sie in den heißen Backofen. Durch die Hitze bildet sich die typische braune, glänzende Kruste.

Wer mit Natronlauge arbeitet, muss allerdings aufpassen. Denn sie wirkt ätzend. Taucht man statt Brezeln zum Beispiel Brötchen in so eine Lauge, ergibt das Laugenbrötchen. Jedes Laugengebäck wird so hergestellt. Deshalb erkennst du es an seiner braunen, glänzenden Kruste.

Paulas Nachrichten

Einmal schön gruseln, bitte

Die amerikanische Halloween-Tradition, im Oktober Kürbisse zum Herstellen von Fratzen zu nutzen, hat sich auch in Deutschland durchgesetzt

In der Nacht zum 1. November feiern viele Menschen Halloween. Woher kommt der Brauch? Einige Fachleute meinen:…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten