Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Wissen, wo es sicher ist

30.06.2022 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Auch wenn du schon supergut schwimmen kannst, sind manche Badestellen gefährlich. Dazu zählen zum Beispiel Baggerseen. Das Seeufer ist meist sehr steil und unbefestigt. Man kann dort also leicht abrutschen. In manchen stehenden Gewässern ist der Boden vielleicht auch schlammig oder mit Pflanzen bewachsen. Da kann man sich erschrecken und in Gefahr geraten. Von großen Flüssen solltest du dich ebenfalls lieber fernhalten. Dazu gehören zum Beispiel der Rhein, die Elbe oder die Donau. Denn die Flüsse haben eine starke Strömung und zum Teil gefährliche Strudel. Die können einen Menschen unter Wasser ziehen. Zudem fahren dort große Schiffe und die erzeugen einen starken Sog. In solchen Flüssen zu schwimmen ist lebensgefährlich. Immer wieder sterben dort Menschen. Am sichersten sind offizielle Badestellen. Dort passen meist Rettungsschwimmer auf. Die kommen zur Hilfe, wenn jemand in Not gerät. dpa

Paulas Nachrichten

Ein Sommer voller Wespen

Wespen sind klein, schnell und fliegen wie wild um uns herum. In diesem Jahr geht es den schwarz-gelben Insekten richtig gut. Das hat vor allem mit dem Wetter zu tun.

Das Eis steht auf dem Tisch – und zack, sind auch die ersten Wespen da. Vielleicht hast du die…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten