Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Wir sind noch lange nicht am Ziel

11.12.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Erde hat sich bereits um 1,2 Grad erwärmt – Es muss jetzt etwas getan werden, denn die Zeit wird knapp

Vor fünf Jahren verabredeten alle Länder der Welt eine ziemlich große Sache: Sie einigten sich auf Ziele für den Klimaschutz. Im Jahr 2030 wollen sie diese erreicht haben. Wie weit sind sie gekommen?

BERLIN (dpa). „Kein Grad weiter“: So etwas steht manchmal auf Plakaten, wenn etwa die Gruppe „Fridays for Future“ demonstriert. Damit fordern die Demonstranten: Tut mehr für den Klimaschutz, damit die Erde sich nicht weiter erwärmt. Denn genau das tut sie. Seit etwa 140 Jahren halten Fachleute genau fest, wie warm es in einem Jahr war. Deswegen wissen sie, dass es immer wärmer wird. Diese Erwärmung hat schlimme Folgen. Der Experte Ottmar Edenhofer erklärt: Es kann häufiger zu schweren Unwettern kommen, zu Hitzewellen und Dürren. Menschen können vielleicht nichts mehr auf ihren Feldern anbauen oder ihre Häuser werden durch Stürme zerstört.

Damit es so weit nicht kommt, haben fast alle Staaten auf der Welt vor fünf Jahren etwas beschlossen. Auf einem Treffen nahe der Stadt Paris sagten sie: Die Erde soll sich nur um weniger als zwei Grad Celsius erwärmen. Und zwar im Vergleich zu der Zeit, als es noch keine großen Fabriken und Maschinen gab. Ihr Ziel hielten die Länder in einem Abkommen fest: dem Pariser Klima-Abkommen.

Das Pariser Klima-Abkommen ist sehr wichtig

Das Abkommen wurde von vielen Menschen gefeiert. Heute aber wissen wir: Den Staaten fällt es schwer, die Ziele zu erreichen. Die Erde hat sich bereits um 1,2 Grad erwärmt, die Zeit wird knapp. Ottmar Edenhofer erklärt, in welchen Bereichen Deutschland und andere Länder mehr tun müssten. Autos etwa stoßen noch immer zu viele Schadstoffe aus. Das Gleiche gilt für Fabriken, in denen aus Kohle Strom gemacht wird. „Da haben wir bislang wenig Fortschritte gemacht“, sagt er.

Ottmar Edenhofer meint aber auch: „Es wird eng, es wird schwierig, aber wir haben noch alle Möglichkeiten, zumindest unter zwei Grad zu bleiben.“ Dafür müssten die Länder endlich das umsetzen, was sie versprochen haben. Das ist anstrengend und kostet erst mal viel Geld. Aber Forscher sagen: Jeder Fortschritt ist wichtig! Wenn sich die Erde um weniger als zwei Grad erwärmt, können wir die schlimmsten Folgen des Klimawandels noch verhindern.

Paulas Nachrichten