Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Wild und gefährlich werden?

10.08.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Freundschaftsgeschichte: Hörbuch „Gizmo – Auch Drachen brauchen Freunde“.

Gizmo möchte nicht so ein Monster sein, wie sein Vater es sich vorstellt.  Foto: DAV
Gizmo möchte nicht so ein Monster sein, wie sein Vater es sich vorstellt. Foto: DAV

Für den Sumpfdrachen Gizmo gibt es nichts Schöneres, als im Sumpf zu hocken und Moosbeeren zu mampfen. Die Stelle, wo sie wachsen, kennen nur er und seine beste Freundin, das Einhorn Daphne.

Schluss damit! Gizmos Eltern verlangen, dass ihr Sohn wild und gefährlich wird, also ein anständiges Ungeheuer. Ihre größte Sorge ist, Gizmo könnte als harmloser Fruchtlurch enden. Auch darum geht es in dem Hörbuch „Gizmo – Auch Drachen brauchen Freunde“.

Gizmo möchten kein Drache werden, vor dem man sich fürchtet

Gizmos Vater prahlt: „Ich bin jeden Tag losgezogen, um Ritter zu verprügeln, Rüstungen zu zerbeißen, Schwerter zu verbiegen und Burgen plattzumachen.“ Gizmo aber versteht das nicht. Wozu soll das gut sein?

Auch Daphne hat Kummer. Ihre Eltern sehen sie als künftige Freundin einer Prinzessin. Dabei weiß doch jeder, dass Prinzessinnen verzogen und launisch sind und dauernd Regenbogen herbeigezaubert haben wollen.

Dann ist da Adrian von Blechberg, der lieber auf seiner Leier spielt, statt an Reitturnieren teilzunehmen.

Außerdem leidet der Ritterjunge an einer Metall-Allergie und hasst Schwerter und Rüstungen. Beim ersten Aufeinandertreffen merken er und Gizmo schnell: Es ist viel schöner gemeinsam Baumhäuser zu bauen, als gegeneinander zu kämpfen. Dazu stößt noch Prinzessin Priscilla, die ebenfalls elterliche Erwartungen enttäuscht. „Gizmo – Auch Drachen brauchen Freunde“ ist eine Freundschaftsgeschichte, die Philipp Schepmann superlustig vorträgt. Geschrieben hat die Geschichte Markus Grolik. dpa

Paulas Nachrichten

Paula hat ein Herz aus Gold

Paulas Thema heute: Das Edelmetall findet sich in vielen Redensarten

Hallo, liebe Kinder,

diese Woche bin ich wie immer in unser Heimbüro gewatschelt. Der Andreas, mein Reporterfreund. hat gemeint: „Oh, Paula, ich muss gleich mit unseren Kollegen reden. Aber ich…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten