Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Wer ist eigentlich diese Elise?

04.12.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Ein Rätsel, das vielleicht nie gelöst werden kann

KLINGENBERG AM MAIN (dpa). In Maltes Comic ist Elise eine blonde Frau in einem Kleid. Ludwig van Beethoven liebt sie und will sie unbedingt retten. Sein Musikstück „Für Elise“ gilt als eines der bekanntesten Klavierstücke überhaupt. Wer die echte Elise war und ob es sie überhaupt gab, ist dagegen nicht ganz klar. Das haben Fachleute bisher nicht endgültig klären können.

Einige glauben, dass der Name des Stücks einfach auf einen Lesefehler zurückgeht. Der Musik-Forscher Ludwig Nohl hatte das Manuskript des Stücks im Jahr 1865 gefunden. Darauf standen die Noten und eine Widmung von Ludwig van Beethoven. Einige Fachleute vermuten, dass Ludwig Nohl einfach die Handschrift des Komponisten nicht richtig lesen konnte. Sie glauben, dass dort eigentlich „Für Therese“ stand.

Therese Malfatti war eine Frau, der Ludwig van Beethoven einen Heiratsantrag gemacht haben soll. Andere Experten und Expertinnen glauben, dass es um andere Frauen aus Beethovens Leben geht. Sie halten einen Lesefehler für unwahrscheinlich.

Allerdings ist das Papier inzwischen verschwunden. Man kann es also nicht mehr überprüfen. Das Rätsel kann vielleicht nie gelöst werden.

Paulas Nachrichten