Paulas Nachrichten

Wenn es an den Füßen blitzt und blinkt

20.05.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Antonio ist sechs Jahre alt. Seine Mutter Kathrin und er wollen neue Schuhe für ihn kaufen. Die Auswahl ist riesig. In den Regalen stehen viele bunte Schuhe.

„Es soll beim Laufen in den Sohlen blinken“, sagt Antonio. „Das kenn’ ich aus der Werbung.“ Die Schuhe mit den kleinen Lämpchen sind bald gefunden. Antonio strahlt. Genau die möchte der Erstklässler haben.

Doch bevor seine Mutter ihm die Schuhe kauft, fragt sie Astrid Linke um Hilfe. Sie ist Expertin in dem Schuhladen in Magdeburg in Sachsen-Anhalt. Sie kommt mit einer Art Schablone. „Ich messe Antonios Fuß, damit er nicht zu große oder kleine Schuhe bekommt.“

Er muss seine Schuhe ausziehen. Die Füße stecken noch in den Socken und kommen nacheinander auf die gelbe Schablone.

Sie sieht wie ein großer Fußabdruck aus. In der Mitte ist ein Lineal draufgedruckt. Astrid Linke kann sehen, dass Antonios großer Zeh bei der Zahl 32 endet. Das ist seine Schuhgröße. Dann schaut sie auch noch nach, ob Antonios Fuß ungewöhnlich breit ist. „Alles in Ordnung“, sagt sie.

Kurz probiert Antonio seinen Blinker-Schuh. Er passt. Auch die Schuhverkäuferin schaut drauf. Mit dem Daumen tastet sie oben den Schuh ab.

So prüft sie, wo der große Zeh sitzt. Manche Eltern kaufen oft zu große Schuhe, erklärt sie. Das ist ungesund für die Füße – und man schlurft durch die Gegend.

Ein Blick in die Kinderschuhregale. Schuhe müssen gut sitzen. Das ist bei jungen Füßen gar nicht immer so einfach. Denn die wachsen schnell. Foto: Sabrina Gorges

Paulas Nachrichten