Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Wenn die Uhr sich selbst stellt

17.03.2012 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

In gut einer Woche müssen wir unsere Uhren wieder auf die Sommerzeit umstellen. Funkuhren machen das selbst. Aber wie funktioniert das eigentlich?

Bald wird uns am Wochenende eine Stunde geklaut – und zwar in der Nacht vom 24. März auf den 25. März. Denn am Sonntag um 2.00 Uhr wird die Zeit auf 3.00 Uhr vorgestellt. Manche Uhren muss man von Hand auf die Sommerzeit umstellen. Aber Funkuhren machen das von alleine. Denn sie stellen sich regelmäßig selbst auf die genaue Zeit ein. Dabei orientieren sie sich an einem Signal. Das schickt die exakte Uhrzeit in alle Ecken Deutschlands und sogar in große Teile Europas. Das läuft per Funk – so ähnlich wie beim Radio.

Das Signal für Funkuhren kommt aus Mainflingen in der Nähe von Frankfurt in Hessen. Dort stehen Masten mit starken Antennen. Dieser Sender verschickt Signale, die manche Uhren noch in 2000 Kilometern Entfernung empfangen – also sogar im Norden von Afrika. Diese Funksignale flirren über eine bestimmte Frequenz, die in Deutschland für Funkuhren reserviert ist.

Die exakte Uhrzeit bekommt der Sender in Mainflingen von sogenannten Atomuhren. Das sind die genauesten Uhren, die es gibt. Atome sind winzige Bausteine der Natur. Atomuhren bringen bestimmte Atome dazu, dass sie regelmäßig irre schnell schwingen. Die Atomuhr zählt diese Schwingungen. So kann sie genau angeben, wann eine Sekunde vorbei ist. In Mainflingen stehen zur Sicherheit drei Atomuhren, die sich gegenseitig kontrollieren.

Die Atomuhren, die in Deutschland eigentlich den Takt angeben, stehen aber in Braunschweig in Niedersachsen. Dort gibt es ein Institut, das für die Verbreitung der Uhrzeit in Deutschland zuständig ist. Wissenschaftler prüfen jeden Tag, ob die Atomuhren in Mainflingen mit denen in Braunschweig übereinstimmen. Falls das nicht so ist, bekommt der Sender in Mainflingen von Braunschweig aus mitgeteilt, wie viel Uhr es ist. Unsere Funkuhren empfangen die Signale aus Mainflingen mit einer Empfangsantenne. Die ist klein und passt problemlos in eine Armbanduhr oder in einen Wecker. Wenn du also eine Funkuhr hast, brauchst du die Uhrzeit nie von Hand umstellen.

Paulas Nachrichten