Paulas Nachrichten

Wenn das Meer kommt und geht

10.03.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Muschelsammler wie Mónica Hermida Cernadas müssen bei ihrer Arbeit auf das Meer achten. Ihr Einsatz beginnt, wenn das Meer sich zurückzieht. Das nennt man Ebbe.

Steigt das Wasser bei Flut wieder an, wird die Arbeit schwerer und gefährlicher. Den Wechsel zwischen Ebbe und Flut nennt man auch Gezeiten.

Das Spektakel kann man nicht nur an der spanischen Atlantikküste beobachten, sondern zum Beispiel auch an der Nordsee. Ebbe und Flut zusammen dauern etwas mehr als zwölf Stunden. Sie treten deshalb pro Tag zweimal ein.

Der Wechsel hat mit verschiedenen Kräften zu tun, die zwischen dem Mond, der Erde und der Sonne wirken.

Paulas Nachrichten