Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Was ist was? Wegweiser durch Deutschlands Schutzgebiete

07.10.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

GIESSEN (dpa). Nationalpark oder Naturpark? Dass sich hinter diesen Bezeichnungen ein großer Unterschied verbirgt, erfährst du in diesem Wegweiser:

Nationalparks: Das sind sehr große Schutzgebiete. In ihnen wird die Natur besonders geschützt, damit sich Pflanzen und Tiere frei entwickeln können. Deshalb dürfen Menschen dort auch kaum in die Natur eingreifen. Hierzulande gibt es 16 Nationalparks.

Naturschutzgebiete: Sie sind kleiner als Nationalparks. Aber auch in ihnen wird die Natur streng geschützt. Deutschland hat mehr als 8800 solcher Gebiete.

Landschaftsschutzgebiete: Menschen dürfen hier mehr als in Naturschutzgebieten. Oft ist auch Landwirtschaft und Jagd erlaubt. Wichtig ist aber, dass die Natur so bleibt, wie sie ist. Von diesen Gebieten gibt es in Deutschland über 8700.

Naturparks: In ihnen sollen die Menschen Freizeit verbringen. Allerdings so, dass es der Natur nicht schadet. Naturparks sind in der Regel recht groß. In Deutschland gibt es zurzeit 104.

Biosphärenreservate: Auch in ihnen geht es um das Zusammenleben von Menschen und Natur. Sie sind eine Art Modell dafür, wie die Menschen dort zum Beispiel Landwirtschaft oder Forstwirtschaft betreiben können, ohne der Natur zu schaden. Deutschland hat 18 dieser großen Gebiete.

Paulas Nachrichten