Paulas Nachrichten

War der Zappel-Philipp krank?

19.01.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Viele Kinder werden so genannt, wenn sie unruhig sind

Er wackelt und kippelt mit seinem Stuhl. Bis er das Gleichgewicht verliert, sich an der Tischdecke festhalten muss – und zusammen mit dem gedeckten Mittagstisch auf dem Boden landet. Die Eltern sind empört!

BERLIN (pm). Das ist die Geschichte vom Zappel-Philipp. Sie ist eine von mehreren Erzählungen aus dem berühmten Kinderbuch Struwwelpeter. Das schrieb ein Arzt vor über 100 Jahren. Er malte die Geschichten für seinen Sohn und benutzte sie auch, um ängstliche Kinder in seiner Praxis zu beruhigen. Seitdem ist der Zappel-Philipp ein Begriff für Kinder, die nicht still sitzen können.

Heute würde sich vermutlich ein Arzt oder Psychologe anschauen, warum ein Zappel-Philipp so oft sehr unruhig ist.

Fachleute würden dann zum Beispiel mehr Zeit für Sport, Freunde und Entspannung empfehlen und vielleicht sogar Medikamente.

Paulas Nachrichten

Marcs Schulweg ist zu gefährlich

MARKTSCHORGAST (dpa). Der Weg von Marcs Zuhause in Bayern bis zum Schulbus ist etwa zwei Kilometer lang. Auf der kurvigen Straße gibt es keinen Fußweg und die Autos dürfen 80 Kilometer in der Stunde schnell fahren.

Der Stiefvater des 13-Jährigen sagt: Das ist viel zu gefährlich für Marc.…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten