Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Wagenrad als Adventskranz

24.11.2012 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Mit dicken roten Kerzen, ganz schlicht verziert oder mit viel Gold – es gibt eine Menge Arten, den Adventskranz zu schmücken.

Am 2. Dezember ist es so weit. Dann darf das erste der vier Lichter angezündet werden.  Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Am 2. Dezember ist es so weit. Dann darf das erste der vier Lichter angezündet werden. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Mit dicken roten Kerzen, ganz schlicht verziert oder mit viel Gold – es gibt eine Menge Arten, den Adventskranz zu schmücken. Aber kannst du dir ein Wagenrad aus Holz als Kranz vorstellen? So hat ein Adventskranz ausgesehen, der als der allererste der Welt gilt. Auf diesem hölzernen Reifen steckten viele Kerzen. Für jeden Sonntag im Advent eine dicke weiße und für jeden Wochentag eine kleine rote.

Die Idee dazu hatte vor über 150 Jahren ein Lehrer aus Hamburg. Er hieß Johann Hinrich Wichern. Der Mann kümmerte sich um arme Kinder und hatte dafür extra ein Heim gegründet.

Damit der Lichterkranz festlich aussah, wurde er mit Tannenzweigen geschmückt. So kennen wir ihn noch heute. Aber mit der Zeit blieben nur noch vier Kerzen übrig – für jeden Adventssonntag eine. Dafür kam aber allerlei Deko dazu: Tannenzapfen, Sterne, Schleifen und Kugeln.

Paulas Nachrichten

Niedlicher Teufel

Der Tasmanische Teufel lebt in Australien

(dpa) Süß finden ihn manche wegen seiner knuffigen Nase und den roten Ohren. Andere erschrecken sich vielleicht eher, wenn sie einem Tasmanischen Teufel begegnen. Denn dieses Tier kann nicht nur laut kreischen und kräftig…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten