Paulas Nachrichten

Von wegen dummer Esel!

05.01.2013, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Sind die tierischen Lastenträger stur?

Esel sind neugierig und aufmerksam. Foto: dpa

Wie der Ochse gehört auch er zu den Figuren der Weihnachtskrippe: der Esel. Es ist gut möglich, dass so ein Tier tatsächlich in einem Stall in Bethlehem lebte. Esel arbeiten nämlich schon seit vielen Tausend Jahren als Haustiere. Die Ägypter zum Beispiel sind auf Eseln geritten. Es gibt auch uralte Zeichnungen, auf denen Esel als Arbeitstiere zu sehen sind. Esel können nicht nur auf schmalen, steinigen Wegen gehen. Weil sie ursprünglich aus Afrika stammen, kommen sie auch mit wenig Futter und Wasser aus. Bis heute arbeiten Esel als Lasttiere, zum Beispiel in Südamerika oder Afrika. Aber auch in Portugal oder Spanien sieht man noch Eselkarren auf den Straßen. Esel gehören zur Familie der Pferde. Doch anders als diese zeigen sie kein Fluchtverhalten. Wenn sie eine Situation nicht kennen, bleiben sie eher wie angewurzelt stehen. Das hat Eseln den Ruf eingebracht, stur zu sein. „Esel sind vorsichtige Tiere. Sie rennen nicht gleich los“, erklärt Sarah Fuchs. Sie lebt im nördlichen Bundesland Brandenburg und besitzt viele Esel. Dass die Tiere nicht sofort losrennen, hängt damit zusammen, dass Esel aus steinigen und bergigen Gegenden kommen. Und in so einer Landschaft könnte eine vorschnelle Reaktion gefährlich sein. Solange ein Esel etwas nicht kennt, bewegt er sich nicht vom Fleck. Dieses Verhalten ist also ziemlich clever und alles andere als dumm. Einmal wurde Sarah Fuchs gefragt, ob einer ihrer Esel auftreten könnte: als Esel bei einem Krippenspiel. Daraus wurde nichts. Sarah Fuchs weiß auch warum: „Nur ruhig in einer Ecke stehen – das finden Esel eher langweilig!“ dpa/jul

Paulas Nachrichten

Mehr Platz für die Schneeleoparden

STUTTGART (dpa). Schöneres Wohnen für Raubkatzen: Die zwei Schneeleoparden im Zoo von Stuttgart haben ein neues und größeres Gehege. Damit die Tiere mehr Platz haben, um sich zu bewegen, ist der Außenbereich jetzt viermal größer als früher.

„Das Weibchen fühlt sich schon ganz wohl. Das…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten