Paulas Nachrichten

Vogel Charly mag nicht ziehen

28.03.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

GREIFFENBERG (dpa). Eigentlich hätte Charly den Winter in Spanien oder Frankreich verbringen sollen. Charly ist ein Kranich. Kraniche sind Zugvögel. Das heißt, sie ziehen im Winter in wärmere Gegenden. Doch Charly war ein Findel-Küken und wurde von menschlichen Zieheltern aufgezogen. Die wohnen im Bundesland Brandenburg. Bei ihnen verbrachte Charly auch den Winter. Jetzt kehren seine Artgenossen langsam in die Gegend zurück, aber Charly interessiert das nicht. „Er fliegt hoch über das Haus, kreist dort. Wenn er aber merkt, dass wir ihm nicht folgen, kommt er schnell zurück“, sagt sein Ziehvater. Dabei möchte er, dass Charly sich den anderen Kranichen anschließt. Er soll ausgewildert werden. So nennt man das, wenn ein Tier wieder in seiner natürlichen Umwelt lebt. Die Zieheltern haben schon öfter Kraniche aufgepäppelt und dann auch ausgewildert. Vielleicht braucht Charly einfach nur ein bisschen länger als seine Artgenossen.

Paulas Nachrichten