Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Viel Zeit zum Spielen, viel Zeit zum Zoffen

06.04.2020 05:30, Von Corinna Schwanhold — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Geschwister lieben sich sehr – dennoch gibt es auch Streit unter ihnen

Hast du einen Bruder oder eine Schwester? Dann hast du bestimmt manchmal Stress mit ihnen. Das ist ganz normal. Es hilft dir sogar, Gefühle kennenzulernen.

Hannah und Johannes sind oft voneinander genervt. Johannes ist sechs Jahre alt und findet: Seine Schwester decke zu selten vor dem Essen den Tisch und sei zickig. „Sie nimmt mir oft Sachen weg und behauptet hinterher, dass sie die zuerst hatte.“ Die fünfjährige Hannah meint dagegen, dass ihr Bruder oft in ihr Kinderzimmer gehe, ohne um Erlaubnis zu fragen.

„Mit meinen Freundinnen streite ich mich auch. Wir vertragen uns aber meist von alleine. Johannes und ich zoffen uns doller“, sagt Hannah. Sie wohnt mit ihrem Bruder und den Eltern in der Stadt Bad Münder im Bundesland Niedersachsen.

Mit Geschwistern gibt es öfters Streit als mit Freunden

Falls du Geschwister hast, kennst du das vielleicht auch: Ihr spielt oft zusammen, aber irgendwann bricht Streit aus. Das ist laut Experten normal. Sie haben herausgefunden, dass Kinder mit ihren Brüdern und Schwestern häufiger aneinander geraten als mit anderen Gleichaltrigen.

„Kinder lernen mit ihren Geschwistern Gefühle kennen“, sagt die Expertin Susann Sitzler. Damit meint sie: Wenn du in einer Familie aufwächst, sind deine Geschwister oft die ersten Kinder, mit denen du viel Zeit verbringst. Noch bevor du richtig reden kannst, bist du zum Beispiel eifersüchtig auf sie oder wütend.

Im Kindergarten oder in der Schule haben Kinder mit Geschwistern oft schon gelernt, ihre Gefühle besser zu kontrollieren. Man lernt etwa, wie man anderen sagen kann, was einen stört. Man wirft ihnen also nicht einfach Spielzeug an den Kopf wie ganz kleine Kinder.

Weniger Hemmungen in der Familie

Aber warum zoffst du dich immer noch ständig mit deinen Geschwistern, auch wenn du schon älter bist? Darauf hat die Expertin eine Antwort: „Vor Geschwistern hat man weniger Hemmungen. Sie haben einen sowieso schon hundertmal wütend oder eifersüchtig gesehen. Man hat weniger Angst, ihnen die eigenen Gefühle zu zeigen als zum Beispiel Freunden.“

Das liegt auch daran, dass dir etwa deine Mitschüler die Freundschaft kündigen könnten, wenn sie genervt von deinem Verhalten sind. Deine Brüder und Schwestern können das nicht. Sie bleiben immer deine Geschwister, egal ob du ihnen Sachen wegnimmst oder was Blödes sagst.

So ist das auch bei Hannah und Johannes. Sie streiten sich zwar oft, aber eigentlich verbringen sie gerne Zeit miteinander. Am Wochenende schlafen sie manchmal im gleichen Raum, obwohl sie getrennte Kinderzimmer haben, erzählt Johannes. „Dann quatschen wir ganz lange, auch wenn wir eigentlich schlafen sollen. Das ist ziemlich cool.“

Paulas Nachrichten

Mit Kraft den Kalkstein holen

Kalkstein wird als Baustoff genützt

In großen Mengen wird Kalkstein aus der Erde geholt. Denn dieses Gestein braucht man überall als wichtigen Baustoff. Dabei kommen mächtige Fahrzeuge und Maschinen zum Einsatz. Und außerdem reichlich…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten