Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Unsichtbare Wellen steuern

29.03.2008 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(dpa) Punkt 2 Uhr und 17 Sekunden am Sonntag ist es so weit. Dann springen Zehntausende Uhren in Deutschland auf einmal auf 3 Uhr. Damit beginnt die Sommerzeit. Manche Uhren muss man per Hand umstellen. Bei Funkuhren dagegen geht es automatisch. Denn sie alle hören auf ein Kommando: auf das des Senders DCF 77.

So heißt ein Sender im hessischen Ort Mainhausen nahe Frankfurt. Er steuert die Zeit in Deutschland. Und sogar noch weiter: Er schickt sie an 100 Millionen Uhren in Europa. Wenn man DCF 77 als Mittelpunkt nimmt, verbreitet sich sein Signal 2000 Kilometer weit in jede Richtung.

Das Signal ist Funk. Über Funk unterhalten sich sozusagen Geräte miteinander, ähnlich wie Menschen über Sprache. Funk ist unsichtbar wie auch Töne beim Sprechen es sind. Töne werden über Schallwellen vom Mund des einen an das Ohr eines anderen getragen.

Per Funk wird auch Radio gesendet. Ein Sender schickt die Signale los. Und diese verbreiten sich dann durch die Luft bis zu einer Antenne und von da ins Radiogerät. Dann kann man sie hören.

Das Funksignal für die Zeitumstellung kommt automatisch. Den Anstoß gibt eine Atomuhr. Und die ist schon seit Wochen programmiert. Es kann also nicht passieren, dass die Zeitumstellung ausfällt, nur weil ein Techniker verschläft.

Paulas Nachrichten