Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Ungerechte Strafe

27.07.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Eine Sängerin hilft im Streit um die Bikini-Hosen der Beachhandballerinnen.

Hier spielen die deutschen Beachhandballerinnen in Bikini-Hosen.  Foto: Julia Nikoleit
Hier spielen die deutschen Beachhandballerinnen in Bikini-Hosen. Foto: Julia Nikoleit

1500 Euro Strafe. So viel soll die norwegische Nationalmannschaft der Beachhandballerinnen zahlen. Das hat der europäische Handball-Verband vor Kurzem entschieden. Was wird den Spielerinnen denn vorgeworfen? Sie weigerten sich in einem Spiel, in knappen Bikini-Höschen Beachhandball zu spielen. Die sind nämlich bei solchen Wettbewerben vorgeschrieben. Zumindest für die Frauen, Männer dagegen dürfen in längeren Hosen spielen.

Das finden die Sportlerinnen ungerecht. Deshalb hatten sie sich bei einem Wettbewerb etwas längere Hosen angezogen. Ihre Botschaft: Jede Frau sollte das tragen dürfen, worin sie sich wohlfühlt.

Das unterstützt nun auch die Sängerin Pink. „Ich bin sehr stolz auf die norwegischen Beachhandballerinnen“, schrieb sie im Internet.

Sie will deshalb die Strafzahlung für das Team übernehmen. dpa

Paulas Nachrichten